Warm- und Kaltwasser-Check

320,00 €
  • Untersuchung des Warmwassers auf Legionellen
  • Erfüllung der Untersuchungspflicht
  • Beurteilung der Trinkwasserqualität im Kaltwasser

Was wir Ihnen bieten:


Probeentnahme und Analytik durch ein akkreditiertes und zugelassenes Labor
Untersuchung auf Schwermetalle (Blei, Kupfer, Eisen)
Bedenkenlos Leitungswasser trinken
Mikrobiologische Untersuchung (E.Coli/Coliforme Keime, Pseudomonaden, Intestinale Enterokokken, Legionellen)

Sie haben einen Wassersprudler? Mit dieser Analyse können Sie sicher gehen, dass Ihr Wasser bedenkenlos trinkbar ist.

Ablauf


1. Analyse bestellen
2. Terminvereinbarung
3. Probeentnahme vor Ort
4. Laboruntersuchung
5. Darstellung und Bewertung der Ergebnisse

Allgemeine Informationen


Wann sollte man eine Wasseranalyse machen?
Für das Trinkwasser in Deutschland gelten strenge Vorgaben in Bezug auf enthaltene Spurenstoffe und die Wasserqualität. Nach DIN 2000 soll die Qualität des Wassers bis zur Übergabestelle sicher gestellt sein. Das garantiert Ihr Wasserversorger, der i.d.R. auf seiner Homepage dies auch öffentlich dokumentiert.
Die Übergabestelle ist der Anschluss Ihrer Wasserversorgung nach der Wasseruhr. Danach ist der Hausbesitzer zuständig.
Zwischen Übergabestelle und Ihrem Wasserhahn gibt es im Gebäude jedoch weitere Risiken, die die Wasserqualität. Zum Beispiel alte Rohrleitungen oder nicht gereinigte/getauschte Wasserfilter.
Besser um eine bedenkenlose Nutzung von Trinkwasser, z.B. für die Zubereitung von Baby- und Kindernahrung zu gewährleisten, prüfen wir Ihr Trinkwasser direkt an der Entnahmestelle - also am Wasserhahn im Bad oder der Küche. Die Proben werden an den Entnahmestellen nach DIN EN ISO 19458 entnommen. Sie brauchen sich also um nichts kümmern. Wir benötigen lediglich Zugang zu den Entnahmestellen/der Entnahmestelle.

Legionellen im Warmwasser
Legionellen sind Bakterien, die überall dort leben, wo es Wasser gibt. Grundsätzlich ist es so, dass das Trinkwasser, das aus dem Wasserwerk kommt, nicht bakterienfrei sein muss. Problematisch wird es erst dann, wenn sich diese Bakterien stark vermehren. Dafür brauchen Legionellen zunächst einmal Nährstoffe. Nährstoffe allein sorgen aber noch nicht dafür, dass sich die Legionellen vermehren. Dazu ist noch eine weitere Zutat nötig: Wärme. Legionellen können eine besondere Form der Lungenentzündung, die Legionellose, hervorrufen – allerdings nur unter zwei Bedingungen:
Wenn zerstäubtes Wasser, wie es beim Duschen entsteht, mit Keimen belastet ist und eingeatmet wird. Wird keimhaltiges Wasser getrunken oder zum Händewaschen benutzt, besteht dagegen keine Infektionsgefahr.
Für gesunde Menschen sind wenige Legionellen kein Problem. Aber für ältere Menschen sowie kleine Kinder oder auch Personen, die sich gerade in einer Chemotherapie befinden oder aus anderen Gründen ein geschwächtes Immunsystem haben, können sie sehr gefährlich sein.

Was wird im Labor analysiert?
Ein akkreditiertes und zugelassenes Labor untersucht die Probe mikrobiologisch auf Kolibakterien, coliforme Keime, Pseudomonaden, intestinale Enterokokken und Legionellen. Ebenso werden die Schwermetalle Eisen, Kupfer, Nickel und Blei gemäß UBA Verordnung vom 18.12.2018 ausgewiesen.
Alle meldepflichtigen Befunde werden dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet.  Die modernsten Analysegeräte können heutzutage Spurenstoffe von weniger als einem Nanogramm pro Liter nachweisen.
Ebenso werden die Schwermetalle Eisen, Kupfer, Nickel und Blei gemäß UBA Verordnung vom 18.12.2018 ausgewiesen.
Alle meldepflichtigen Befunde werden dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet. 

Zusätzliche Informationen & Downloads


Ihre Produktvariante:


STAWAG-Kunde

Ihr Preis: 320,00 €

Voraussetzungen


  • Wir benötigen lediglich Zugang zur Entnahmestelle - also z.B. Küche oder Bad.
  • Um den Rabatt der STAWAG zu erhalten, müssen Sie STAWAG-Wasser-Kunde sein.