. .

GESCHÄFTSSTELLE AUF DER AACHENER ENERGIEMEILE:

effeff.ac
AachenMünchener Platz 4
52064 Aachen

UNSERE BERATUNGSZEITEN
Montag bis Donnerstag: 8.30-17.00 Uhr
Freitag: 08.30-14.30 Uhr
und nach Vereinbarung

T 0241 990013-0
F 0241 990013-99


www.effeff.ac

Fragen?

   ©IAW / RWTH Aachen

Ein Forschungsprojekt mit Folgen:

effeff.ac findet den Weg in die Praxis

Das dreijährige BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung)  Forschungsprojekt „ESysPro“ (Energieberatung Systematisch Professionalisieren) begann am 1. August 2008, die letzten inhaltlichen Arbeiten endeten am 31. Oktober 2011. Es hatte das Ziel, Akzeptanz und Marktdurchdringung von Energieberatungs-Dienstleistungen durch eine höhere Professionali- tät der Energieberater sicherzustellen und auszubauen.

Im Diagramm werden die Anforderungen an den Energieberater dargestellt.

   ©IAW / RWTH Aachen

Als das Projekt ESysPro 2008 begonnen wurde, waren die heutige Energiewende und Ihre Umwälzungen noch nicht vorhersehbar. Gleichwohl kristallisierte sich in dem  Forschungs- projekt schnell heraus, dass die fachlichen Kompetenzen in der Domäne der Energieberatung zukünftig -sowohl in der Tiefe des Fachwissens als auch in der Breite des zu bearbeitenden Themenumfanges-  deutlich umfangreicher würden. Aus dieser Erkenntnis heraus folgerte man, dass die Anforderungen im oberen rechten Quadranten zukünftig oftmals nur im Verbund mehrerer Dienstleister gelöst werden können.
Aus diesem Verbundgedanken heraus entstand eine Internetplattform, die es ermöglicht, komplexe Aufgabenstellungen in kleinere zu bearbeitende Teile zu zerlegen und dabei ver- schiedenen unabhängigen Akteuren diese Teilaufgaben zur Bearbeitung anbietet. Auf diese Weise können wechselnde Akteure komplexe Aufgaben in hoher Qualität gemeinsam bear- beiten. Mehr dazu unter www.ESysPro.de.

Die regio-energiegemeinschaft e.V. war Value Partner des Forschungsprojektes ESysPro. Durch die bereits vorhandene heterogene Struktur vieler Fachrichtungen eignete sie sich in besonde- rem Maße das erforschte Modell praktisch zu testen.

Die Nuklearkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 fiel in die Endphase der Forschungs- arbeiten. Die Bundesregierung verkündete im Frühsommer  2011 den Ausstieg aus der Atomenergie bis zum Jahre 2022, in deren Folge  die Bemühungen zur Energiewende in der Bundesrepublik Deutschland  deutlich zunehmen mussten.

Vor diesem Hintergrund  beschlossen lokale Akteure, die im Forschungsprojekt ESysPro geschaffenen Strukturen dauerhaft in der regio energiegemeinschaft e.V. anzuwenden und für den praktischen Anwendungsfall anzupassen: effeff.ac wurde als  Endkundenmarke geschaf- fen, um den Dialog zwischen der Energiegemeinschaft und den Nachfragenden zu ermöglichen.