. .

   ©Fotolia ACP prod

Was ist Contracting?

Im Prinzip handelt es sich dabei um die Investition eines Dritten, des „Contractors“, in bestehendes Eigentum des Nutzers, zum Beispiel eine technische Anlage. Da die getätigte Investition in Raten an den Contractor zurückgezahlt wird, könnte man dies -salopp ausgedrückt- auch als eine "Miete" bezeichnen. Diese Form einer Investition ist immer dann sinnvoll, wenn eine Investition sonst nicht oder nur verzögert getätigt werden kann.

Contractingmodelle können in ihrem Umfang aber auch weitere Leistungen enthalten, beispielsweise die Wartung, Versicherung, Reparaturkosten und den Notfallservice. Dies gibt dem Contractingnehmer über die Zeitdauer eines Contractings die Möglichkeit einer präzisen Kostenplanung. Darüberhinaus entlastet es ihn von vielen Arbeits- und Organisationsschritten.