. .

   ©Fotolia, Alexander Raths

Energieausweis:

Den machen wir für Sie!

Der Energieausweis wird umgangssprachlich manchmal auch als Energiepass bezeichnet.
Im Energieausweis wird die energetische Bewertung eines Gebäudes dokumentiert. Die Energieeinsparverordnung (EnEV) regelt im Abschnitt 5 die Ausstellung und Verwendung von (Gebäude-) Energieausweisen.

Grundsätzlich wird zwischen Ausweisen auf Grundlage des Energiebedarfs oder des Energie- verbrauchs unterschieden.  Eine weitere Unterscheidung besteht zwischen Wohn- und Nicht- wohngebäuden.

Bei Errichtung, Änderung oder Erweiterung von Gebäuden ist ein bedarfsbasierter Energie- ausweis vorgeschrieben.  Der Bedarfsausweis darf  grundsätzlich immer ausgestellt werden.

Verbrauchsbasierte Energieausweise dürfen erstellt werden:

  • falls für das betrachtete Gebäude der Bauantrag nach dem 01.11.1977 ( Inkrafttreten der 1. Wärmeschutzverordnung ) gestellt wurde, oder älterer Gebäude nachweislich mindestens auf das energetische Niveau der 1. Wärmeschutzverordnung nachgerüstet wurden, oder
  • falls ein Wohngebäude im Bestand mindestens fünf Wohneinheiten aufweist.

Im Energieausweis für Bestandsgebäude sind mögliche kosteneffiziente Modernisierungs- vorschläge verpflichtend anzugeben.

Soll ein bebautes Grundstück, Wohnungs- oder Teileigentum verkauft, vermietet, verpachtet oder einem Leasingnehmer überlassen werden, ist dem Interessenten der Energieausweis zugänglich zu machen (z.B. durch Vorlage, Aushang im Objekt, etc.); bei Vertragsunter- zeichnung ist der Energieausweis auszuhändigen.

Für Immobilienanzeigen bestehen folgende Pflichtangaben:

  • Art des Energieausweises (bedarfs- oder verbrauchsbasiert)
  • Zahlenwert des Endenergiebedarfs bzw. Endenergieverbrauchs
  • den wesentlichen Energieträger der Gebäudeheizung laut Energieausweis
  • bei Wohngebäuden das Baujahr laut Energieausweis
  • bei Wohngebäuden die Energieeffizienzklasse laut Energieausweis

Für denkmalgeschützte Gebäude entfällt die Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.
Bei Nichtwohngebäuden besteht grundsätzlich die Wahlfreiheit zwischen Bedarfs- und Verbrauchsausweis.

Jeder Energieausweis wird zentral beim Deutschen Institut für Bautechnik registriert.
Verstöße gegen den Abschnitt 5 der EnEV können mit Bußgeldern bis zu 15.000,-- € geahndet werden.

Was wir für Sie tun können:

  • Wir sagen Ihnen welchen Energieausweis Sie benötigen
  • Wir vermitteln Ihnen einen für die Ausstellung des Ausweises berechtigen Fachmann
  • Wir bieten Ihnen Energieausweise für viele Gebäudetypen zu Festpreisen
  • In unserer Beratung erläutern wir Ihnen gerne die Zahlen Ihres Energieausweises